Kategorien

Wenn die Webseite das iPhone erkennt – Responsive Design

Kennen Sie noch WAP? In der Prä-Smartphone-Ära hat man mittels WAP die Webseiten so abgespeckt, dass man diese auch mit der damals niedrigen Bandbreite der mobilen Internetverbindung sinnvoll darstellen konnte.

Bandbreite ist heute zu Genüge vorhanden. Wir surfen mit unseren Windows-, Android- und iOS-Mobilgeräten schneller denn je. Doch was hier einschränkt, ist die Bildschirmgröße. Um eine tolle Webseite auch auf diesen Geräten zu einem Erlebnis zu machen, empfiehlt es sich, eine mobile Version zu erstellen – oder noch besser ein Responsive Design.

Die neue Herausforderung ist die unglaubliche Vielfalt der mobilen Endgeräte. Da gibt es Einsteiger-Smartphones mit kleinen Bildschirmen und niedriger Auflösung und auf der anderen Seite Flagschiffe, wie das iPhone oder Galaxy S III mit einer Bildschirmauflösung, die einem Notebook nahe kommt. Um nun nicht für alle Geräte immer neue Stylesheets zu definieren, ermöglichen die Techniken im “Responsive Design” (englisch für reagierendes Design), dass Elemente der Webseite wachsen, schrumpfen oder bei einer bestimmten Auflösung erscheinen bzw. verschwinden.
Das Ergebnis ist ein Design, das sich so elegant an jede beliebige Auflösung anpasst, dass die Coporate Identity durchgehend eingehalten werden kann und ein einfacher Konsum der Inhalte möglich wird. Egal ob nun Retina, HD oder Einsteiger-Telefon, die Webseite sieht immer wie gewünscht aus.

Wir haben auch unsere cuibono Webseite mittels „Responsive Design“ für die mobile Welt fit gemacht. Probieren Sie sie am besten direkt an Ihrem mobilen Gerät unter http://cbmn.de aus. Wer sich das Tippen sparen möchte, der kann diesen QR-Code scannen.